Welche der vielen weltweit operierenden Hilfsorganisationen sollen wir mit unserer Spende unterstützen? Das Ziel des Effektiven Altruismus ist es, diejenigen auszuwählen, die den meisten Individuen im größten Maße helfen.

Dieser Beitrag soll eine erste Orientierung sein für diejenigen, die sich noch nicht lange mit diesem Thema auseinandergesetzt haben. Wer sich intensiver mit diesen Fragen befassen will, kann sich mit den grundlegenden Überlegungen des Effektiven Altruismus vertraut machen und sich mit weiterführenden Ressourcen beschäftigen.

Wir, die Stiftung für Effektiven Altruismus (EAS), ermöglichen steuerbefreite Spenden an die meisten der unten aufgeführten Organisationen. Außerdem bieten wir individuelle Beratung für Großspenden ab EUR 10.000 an. Der vorliegende Text spiegelt unsere Perspektive auf effektives Spenden wider.

(Stand: 27. November 2018)

Wohin spenden?

Welchen Bereich man für seine Spenden auswählt, bestimmt bereits zu einem hohen Grad, wie viel Wirkung die eigene Spende erzielen kann. Die Auswahl des wichtigsten Bereichs wiederum hängt zu einem gewissen Maße von den eigenen Werten ab.

Wir denken, dass Spenden zur Beeinflussung der Langfristigen Zukunft und zur Unterstützung des Effektiven Altruismus aktuell mit Abstand am wirkungsvollsten sind. Auf der einen Seite gibt es gute Gründe, mit den eigenen Spenden zu versuchen, die langfristige Entwicklung der menschlichen Zivilisation positiv zu beeinflussen. Auf der anderen Seite ist es eines der Ziele der Community des Effektiven Altruismus dazu substanziell beizutragen – durch Forschung an neuen Lösungen und ethischen Fragen sowie dem Kultivieren und Koordinieren von talentierten jungen Menschen, die daran arbeiten wollen. Das deckt sich mit der Einschätzung anderer, die bei Organisationen direkt innerhalb der Community des Effektiven Altruismus arbeiten und sich daher oft lange und ausführlich mit diesen Fragen beschäftigt haben. Bei Befragungen der ganzen Community des Effektiven Altruismus hingegen tendiert eine Mehrheit zu Spenden, die auf Globale Armut und Gesundheit gerichtet sind.

Wir führen auch die Verminderung von Tierleid auf, da wir Spenden dort für wirkungsvoller erachten als im Bereich Globale Armut und Gesundheit – solange man dem Wohlbefinden nichtmenschlicher Tiere auch einen gewissen Wert beimisst.

Andere Bereiche sind aus unserer Sicht weniger wirkungsvoll und/oder werden von einem kleineren Teil der EA-Community befürwortet.

Globale Armut und Gesundheit

Worum es geht

Jedes Jahr sterben noch über 5 Millionen Kinder unter 5 Jahren an Ursachen, die leicht zu verhindern oder zu behandeln sind. Weltweit leben über 750 Millionen Menschen in absoluter Armut, d.h. sie verdienen weniger als $1,90 pro Tag. Für diese Probleme gibt es gut erforschte kostengünstige Lösungen, die wir bereits heute finanzieren können, um Menschen im globalen Süden dabei zu unterstützen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Wann es sinnvoll ist hier zu spenden

Spenden sind hier besonders dann sinnvoll, wenn man:

  1. relativ mehr Wert auf eine verhältnismäßig sichere und kurzfristig sichtbare Wirkung der eigenen Spende legt;
  2. relativ weniger Wert auf zukünftige Generationen oder nichtmenschliche Tiere legt;
  3. relativ mehr Wert auf das Urteil der gesamten Community des Effektiven Altruismus legt.

Wohin man hier spenden sollte

Die unabhängige Organisation GiveWell evaluiert seit über zehn Jahren Organisationen, die sich für Verbesserungen der Lebensbedingungen von Menschen im globalen Süden einsetzen. Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Transparenz und Gründlichkeit haben wir großes Vertrauen in die Empfehlungen von GiveWell in diesem Bereich und würden Spenderinnen und Spendern nahelegen, sich daran zu halten – außer sie haben selbst ausgeprägte Fachexpertise. Für Spenden an spezifische Hilfsorganisation empfiehlt GiveWell in ihrem November-Update Spenden an ihre Top-Empfehlungen, insbesondere an das Malaria Consortium für ihr Programm „Seasonal Malaria Chemoprevention“.

Tierleid

Worum es geht

Jedes Jahr werden über 20 Milliarden Landtiere im System der Massentierhaltung groß gezogen und geschlachtet – oft unter leidvollen Bedingungen. Aktuelle Lösungsansätze scheinen bereits sehr kosteneffektiv zu sein und es wird an grundlegenden technologischen Lösungen geforscht. Durch Spenden an die richtigen Organisationen können wir also wahrscheinlich das Ende der Massentierhaltung beschleunigen.

Wann es sinnvoll ist hier zu spenden

Spenden hier sind besonders dann sinnvoll, wenn man:

  1. signifikanten Wert auf das Wohlbefinden nichtmenschlicher Tiere legt;1
  2. kein Problem damit hat, dass die tatsächliche Wirkung der eigenen Spende etwas unsicherer ist als im Bereich Globale Armut und Gesundheit, aber die Wirkung dem Erwartungswert nach wahrscheinlich höher ist;2
  3. relativ weniger Wert auf zukünftige Generationen legt.

Wohin man hier spenden sollte

Wer sich mit seiner Spende für das Ende der Massentierhaltung einsetzen möchte, sollte sich weitgehend an die Empfehlungen der unabhängigen Organisation Animal Charity Evaluators (ACE) halten – außer man hat selbst ausgeprägte Fachexpertise in diesem Bereich. ACE evaluiert seit 2013 NGOs, die sich für die Minderung von Tierleid einsetzen, vor allem in der Massentierhaltung. Da ACE weniger lange aktiv ist als GiveWell und die Studienlage insgesamt schlechter ist als im Bereich Globale Armut und Gesundheit, sind die Empfehlungen etwas weniger robust und es kann für Einzelpersonen mit Vorwissen häufiger sinnvoll sein, davon abzuweichen. Die aktuellen Top-Empfehlungen sind Animal Equality, The Humane LeagueThe Good Food Institute sowie die Albert-Schweitzer-Stiftung. ACE schlägt keine konkrete Aufteilung vor. Eine sinnvolle Alternative zu ACE, vor allem um jüngere NGOs und solche mit wenig erprobten aber vielversprechenden Ansätzen zu fördern, ist der Effective Altruism Fund: Animal Welfare oder der Effective Animal Advocacy Fund von ACE (1:1 Matching bis zum 31. Dezember).3

Es gibt jedoch auch gute Gründe sich hier stattdessen für die Erforschung von Wildtierleid einzusetzen. Das Ausmaß dieses Problems übertrifft selbst das der Massentierhaltung und es ist weit mehr vernachlässigt. Hier empfehlen wir an Animal Ethics, Utility Farm und Wild Animal Suffering Research4 zu spenden, die einzigen Organisationen, die aktuell an der Erforschung dieses Problems und möglicher Lösungen arbeiten.

Langfristige Zukunft

Worum es geht

Die langfristige Zukunft zu beeinflussen kann äußerst wirkungsvoll sein, da in den nächsten Jahrhunderten noch weit mehr Lebewesen geboren werden können, als aktuell auf der Erde leben. Viele Risiken bedrohen allerdings einen positiven Verlauf der menschlichen Zivilisation, z.B. durch Auslöschung oder dystopische Szenarien. Darunter fallen nach aktuellem Wissensstand vor allem Pandemien, nukleare Katastrophen und neue technologische Entwicklungen wie beispielsweise fortgeschrittene künstliche Intelligenz (KI). Es scheint bereits jetzt möglich zu sein, das Risiko solcher Katastrophen zu verringern und stattdessen eine möglichst positive Entwicklung sicherzustellen.

Wann es sinnvoll ist hier zu spenden

Spenden hier sind besonders dann sinnvoll, wenn man:

  • moralisch nicht zwischen dem Wohlbefinden der aktuellen Generation und dem Wohlbefinden zukünftiger Generationen unterscheidet;
  • es für plausibel hält, dass man die Entwicklung der menschlichen Zivilisation zumindest ein wenig vorhersagbar beeinflussen kann;
  • kein Problem damit hat, dass die tatsächliche Wirkung der eigenen Spende deutlich unsicherer ist als im Bereich Globale Armut und Gesundheit oder Tierleid, aber die Wirkung dem Erwartungswert nach wahrscheinlich höher ist;2
  • Wert auf das Urteil derjenigen legt, die bei Organisationen des Effektiven Altruismus arbeiten und sich daher oft lange mit diesen Fragen beschäftigt haben.

Wohin man hier spenden sollte

Da dieser Bereich noch verhältnismäßig neu ist und Wirkungsmessungen auf solchen Zeitskalen schwierig sind, hat sich hier bisher keine Organisation etabliert, die transparente Evaluierungen von NGOs veröffentlicht.5 Daher empfehlen wir aktuell allen, die sich nicht selbst sehr gut mit der Materie auskennen, an Fonds (engl. “Funds”), die Fördergelder in diesem Bereich vergeben, zu spenden. Dort wird die Spende mit denen anderer gesammelt und Fondsmanager mit relevanter Expertise verteilen die Gelder regelmäßig an die aus ihrer Perspektive besten Empfängerorganisationen. Die zwei Möglichkeiten, die aktuell dafür bestehen, sind der Effective Altruism Fund: Long-Term Future3 und der EAF Fund6, der die Verhinderung dystopischer Zukunftsszenarien zum Ziel hat.

Wir empfehlen darüber hinaus folgende konkrete Organisationen:

  • Das Machine Intelligence Research Institute (MIRI) erforscht die technischen Grundlagen fortgeschrittene künstlicher Intelligenz, um sicherzustellen, dass diese Technologie zum Wohle aller entwickelt wird.
  • Das Foundational Research Institute (FRI) der Stiftung für Effektiven Altruismus erforscht die effektivsten Strategien zur Verhinderung dystopischer Zukunftsszenarien.

Community des Effektiven Altruismus

Worum es geht

Die Community des Effektiven Altruismus versucht genau die bisher genannten Probleme zu lösen. Mehr und bessere Organisationen führen hier wahrscheinlich zu einer größeren und besser vernetzten Gemeinschaft von Leuten, die ihr Geld und ihre Zeit dafür einsetzen.

Wann es sinnvoll ist hier zu spenden

Spenden hier sind besonders dann sinnvoll, wenn man:

  • sich noch sehr unsicher darüber ist, welcher Bereich am wichtigsten ist;
  • kein Problem damit hat, dass die eigene Spende nur mittelbar Wirkung entfaltet;
  • Wert auf das Urteil derjenigen legt, die bei Organisationen des Effektiven Altruismus arbeiten und sich daher oft lange mit diesen Fragen beschäftigt haben.

Wohin man hier spenden sollte

Da dieser Bereich noch verhältnismäßig neu ist und Wirkungsmessungen schwer durchführbar sind, hat sich hier bisher keine Organisation etabliert, die transparente Evaluierungen von NGOs veröffentlicht.5

Daher empfehlen wir aktuell allen, die sich nicht selbst sehr gut mit der Materie auskennen, an Fonds (engl. “Funds”), die Fördergelder in diesem Bereich vergeben, zu spenden. Dort wird die Spende mit denen anderer gesammelt und Fondsmanager mit relevanter Expertise verteilen die Gelder regelmäßig an die aus ihrer Perspektive besten Empfänger. Die einzige Möglichkeit, die aktuell dafür besteht, ist der Effective Altruism Fund: Effective Altruism Community3.

Wir empfehlen darüber hinaus folgende konkrete Organisationen:

  • Das Centre for Effective Altruism (CEA) stellt die wichtigste Infrastruktur (Konferenzen, Forum, Fördergelder, etc.) für internationale Mitglieder des Effektiven Altruismus bereit und betreut (internationale) Lokalgruppen.
  • 80,000 Hours berät zu Fragen der wirkungsorientierten Berufswahl nach den Kriterien des Effektiven Altruismus.

1 Es gibt gute Argumente dafür, dass das Wohlbefinden nichtmenschlicher Tiere moralisch relevant ist. Auch wenn unklar ist, wie relevant ihr Leid ist, führt ihre schiere Anzahl in der Massentierhaltung und die kosteneffektiven Lösungen schnell dazu, dass Spenden für die Minderung von Tierleid effektiver sind als solche, die das Los von Menschen im globalen Süden verbessern sollen.

2 Um die Wirkung einer Spende abzuschätzen, ist es sinnvoll ihren Erwartungswert zu berechnen, d.h. die Summe aller möglichen Ergebnisse multipliziert mit ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit zu bilden. Gemäß diesem Modell können Spenden, die nur selten überhaupt eine Wirkung erzielen, effektiver sein als solche, die sicher eine Wirkung erzielen, solange die Wirkung im ersten Fall viel höher ist, wenn sie denn eintritt.

3 Leider ist es aktuell aus rechtlichen Gründen nicht möglich, Spenden an diesen Fonds außerhalb der USA und dem UK steuerlich geltend zu machen. Spenden können über das Centre for Effective Altruism getätigt werden. Auch wenn diese Spenden nicht steuerlich geltend gemacht werden können, denken wir, dass dieser oft immer noch effektiver ist als selbst Organisationen auszuwählen. Alternativ ist es möglich vergangene Förderungen des Fonds als Empfehlungen anzusehen und diese Organisationen direkt zu unterstützen.

4 Interessenkonflikt: Wild Animal Suffering Research ist ein Projekt der Stiftung für Effektiven Altruismus, welches allerdings weitgehend unabhängig und mit einem separaten Budget operiert. Die Stiftung für Effektiven Altruismus ist verantwortlich für die Inhalte dieser Webseite.

5 Das Open Philanthropy Project vergibt hier zwar Fördergelder, aber veröffentlicht verhältnismäßig wenig Informationen zu den Gründen für bestimmte Entscheidungen.

6 Interessenkonflikt: Raising for Effective Giving ist ein Projekt der Stiftung für Effektiven Altruismus. Die Stiftung für Effektiven Altruismus ist verantwortlich für die Inhalte dieser Webseite.


Informieren & aktiv werden

Philosophie

Was sind gute Argumente dafür, anderen zu helfen –
und dabei zu versuchen, das Meiste zu bewirken?

Mehr

Werde aktiv

Es gibt viele Möglichkeiten, aktiv zu werden und etwas zu bewirken. Finde den Weg, der am besten zu dir passt.

Mehr

Newsletter

Wir schicken dir ein monatliches EA-Update, mit dem du immer auf dem Laufenden bleibst.

Medien

Zeit Logo
Süddeutsche Logo
FAZ Logo
Spiegel Logo
SRF Logo
ZDF Logo